Garten-Notizen

Diese Seite möchte ich nutzen, um die Informationen, die ich so finde, oder die mich finden und die ich verwenden möchte, einfach nur irgendwo zu archivieren. Auch werde ich hier Notizen dazu machen, wo ich welche Zwiebeln oder Stauden eingegraben habe, da man ( oder vielleicht auch nur ich ) so etwas manchmal auch vergisst. Bisher habe ich mir Notizen in Heften gemacht oder es existiert eine lose Blattsammlung. Beides ist nicht so zweckmäßig.
Deshalb versuche ich es nun auf die elektronische Art und Weise.

Eine Gliederung wird sich vielleicht im Laufe der Zeit ergeben.

Anfang Oktober habe ich vier Sorten Zierlauch gepflanzt. Die erste Pflanzung Allium hat einige Jahre gebraucht, bis sich die ersten Blüten blicken ließen. Ich hoffe, dass das nicht immer so ist. 
      1. Sorte: "Mount Everest" Farbe weiß, neben dem Hochstämmchen Glamis Castle
      2. Sorte: "Purple Sensation", wie der Name sagt, purpurfarben, vor der Gelenkblume
      3. Sorte: "Purple Rain", ebenfalls purpurn aber mit so einer Art Spinnenbeinchen, rechts neben den neu gesetzten Camassiazwiebeln
      4. Sorte: "Gladiator" bei unserem alten Rosenstöckchen, gekennzeichnet mit einem Stöckchen und ein kleinen Tontopf mit dem Namen meines Sohnes - passt irgendwie. 

Zierlauch pflanzt man wie die meisten Zwiebelblumen, die im Frühling und Frühsommer blühen, schon im Herbst - von Ende September bis etwa Ende November. Auf lehmigen Böden sollte man die Zwiebel auf eine Schaufelladung grobkörnigen Sand betten, damit das Niederschlagswasser gut versickern kann. Die Tiefe der Pflanzlöcher sollte in etwa dem doppelten Durchmesser der Zwiebeln entsprechen. Die Pflanzstellen markieren.
 
Im nächsten Jahr würde ich gerne noch ein Plätzchen für gefülltes Mutterkraut finden. Umgangssprachlich auch Zierkamille genannt, es wird 30 - 80 cm hoch und wächst krautig. 
Aufpassen muß man allerdings, weil es wohl eine Kontaktallergie hervorrufen kann. Aber es passt schön in einen Bauerngarten.   

Drei Camassia-Zwiebeln sind noch im Vorgarten neben der lila Kerze versenkt worden. Ich hoffe, dass sie austreiben.

Wir lieben Rucola - also mein Schwabe und ich - und weil die Sträußchen auf dem Markt und im Supermarkt doch oftmals recht groß und von vorneherein nicht mehr ganz frisch sind, werde ich ihn wohl im nächsten Jahr wieder selber ziehen. Allerdings muß vorher noch eine geräumige - in unseren kleinen Garten passende - Zinkwanne gesucht werden. Das ist für meinen Schwaben wieder eine grausige Vorstellung, auf einem Trödelmarkt herum zu laufen.
Auf sandig-lehmigem, lockerem Boden gedeiht Rucola sehr gut, wenn er dazu noch ein sonniges Plätzchen und regelmäßig Wasser bekommt. Staunässe mag er natürlich nicht. Aussähen kann man ihn zwischen April und September und bis zur Ernte dauert es ca. drei bis fünf Wochen. Dieses Jahr hatte ich die Aussaat in einen Terracotta-Blumenkasten versucht, aber die Pflänzchen sind nicht richtig groß gewachsen. Ich hatte zuviel Samen hineingegeben und die Erde nicht richtig vorbereitet.

Aus dem Urlaub in der Bretagne habe ich Stockrosensamen mitgebracht. In der Hoffnung darauf, dass es sich um samenechte Stockrosen handelt, habe ich den Samen teilweise getrennt voneinander aufgehoben. Diese wunderschöne rote Stockrose hätte ich gerne im Garten. Einige Samenkörner sind schon verteilt, einige werde ich im Frühjahr aussäen, zunächst in Töpfen und dann an den richtigen Platz.


    



Im Februar und März kann man mit dem Säen anfangen, also  natürlich im Haus. Die vorgezogenen Pflänzchen setzt man dann nach den Eisheiligen bis Anfang Juni in den Garten. Ab April/Mai kann man auch direkt im Freiland aussäen, man deckt den Samen nur dünn mit Erde ab. Blühen tun die Stockrosen allerdings so erst im nächsten Jahr.

Tulpen im Topf habe ich zum erstenmal gepflanzt. Eine päonienblütige späte Tulpe mit dem Namen "Blue Diamond". Vielleicht kann ich dann nächstes Jahr den Frühling schon ein bisschen früher ins Haus holen. Die in den Topf gesetzten Duft-Narzissen treiben jetzt schon aus.

Kommentare:

  1. Eine wunderschöne Liste - und eine gute Idee - ich sollte mich einfach auch einmal hinsetzen und alles niederschreiben, was ich so machen möchte, am Ende der Pflanzzeit und der Saatzeit habe ich wieder was vergessen ... :)! Stockrosen - wie schön und gefülltes Mutterkraut - einmal im Garten versät es sich selbst, das mag ich gerne. Ich liebe unkomplizierte Pflanzen. Rukola - hmmm, wie fein und Tulpen im Topf - großartig!
    Viel Erfolg wünsche ich dir und ein wundervolles Weihnachtsfest
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Wow traumhafte Blumen!!! Tulpen im Topf...Wäre nie darauf gekommen...will ich auch:)

    AntwortenLöschen