Dienstag, 20. Mai 2014

Irgendwie läuft gerade die Zeit

in Weltrekordgeschwindigkeit davon. Gerade habe ich die letzten Aprilbilder auf den PC geladen und stelle fest, dass fast drei Wochen des Mais schon vergangen sind. Trotzdem gibt es hier noch ein Bild aus dem April: unsere, wie noch nie blühende, Clematis Crystal Fountain.


Ihr scheint der warme Winter gut bekommen zu sein, während ich tatsächlich doch einige Ausfälle zu verzeichnen habe. Zwei Kletterhortensien, die bei uns im Innenhof und auf der Terrasse in schattigen Eckchen bisher immer kräftig begrünt waren, sind mir wohl im Winter ein wenig verdurstet. Ähnlich geht es meinem wilden Wein im Topf, im Innenhof. Der wird in den nächsten Tagen meiner Gartenschere zum Opfer fallen. Nur braune Stängel sind einfach nicht hübsch anzuschauen. Da muss man sich auch erst dran gewöhnen, im Winter mit der Gießkanne draußen herumzulaufen. 


Obwohl die Bilder, die ich gestern gemacht habe, heute schon veraltet sind, zeige ich sie trotzdem. Ich bin ja schließlich nicht "der rasende Reporter" und man hat ja auch noch anderes zu tun.

Akelei, ihr letzter Auftritt bei mir:


Im hinteren Garten blüht und gedeiht der Rittersporn wunderbar. Im Vorgarten ist er ganz mickrig und hat Mehltau. Irgendwo habe ich gelesen, dass man ihn dann mit einer Mischung aus Milch und Wasser besprühen soll ? Jedes Jahr?  Ich glaube, vor dem Haus ist einfach der falsche Platz. Da will Rittersporn bei uns nicht sein.


Den Rosen hat der Winter gefallen, sieht man mal von all dem Ungeziefer ab, das darin herum kreucht. Läuse, kleine grüne Raupen, die ich einzeln abpflücke und zerdrücke hoffentlich bevor sie die Knospen von oben oder am Stängel abgefressen haben. Und eingerollte Blätter nicht zu vergessen. Wenn sie dann blühen, freue ich mich um so mehr, wie hier unsere beiden Kletterrosen Kir Royal und die Elfe.   



Honey und milk wächst am Stämmchen mit tausend kleinen Blüten.


Man sieht es hier nicht und glaubt es vielleicht auch nicht, aber die kleinen lustigen Gesichtchen der Hornveilchen stehen auf mindestens 40 cm hohen Stängeln.



Diese junge Dame hat uns am Wochenende mit ihrer Anwesenheit erfreut, ein junges Plattbauchweibchen - Libellula depressa.


So, oder mittlerweile so ähnlich, sieht es also zur Zeit bei uns aus.
Wie es bei Euch ausschaut, verfolge ich ja gerne mit und wünsche Euch allen eine schöne, hoffentlich überwiegend, sonnige Woche.
Elke