Montag, 28. Oktober 2013

Blühender Ehrenpreis und...

                                                 ...falscher Geißbart. 

 Nun ja, so wie wir die letzten Tage als angenehm frühlingsmäßig empfunden haben, so ist es wohl auch meinem enzianähnlichen Ehrenpreis ergangen. Eigentlich ist seine Blütezeit der Mai und der Juni, aber dieses Jahr auch der Oktober, wie man sieht.



Diese Pflanze habe ich einmal in dem Glauben, es handele sich um einen Geißbart, gekauft. Sie hat immer ein bisschen zu dunkel gestanden, deshalb habe ich auch ihre Blüten noch nie gesehen, bis auf dieses Jahr. Die Blätter sind dem des Geißbart ähnlich, aber die Blüten sehen aus wie Flaschenbürsten, eigentlich ganz nett. Vielleicht weiß ja jemand, der das hier liest, um welche Pflanze es sich handelt. Über einen Tip würde ich mich freuen.
Ich hatte sie in einen Topf gesetzt, weil sie da, wo sie stand, weichen musste. Im Topf neben dem Strandkorb blüht sie jetzt.
  


 
 Einige andere Blüten habe ich auch noch gefunden. Die Glamis Castle leuchtet so strahlend weiß und die kleine Dahlie, deren Name mir abhanden gekommen ist, blüht in kräftigem Pink. Die Ringelblumen kommen auch jedes Jahr wieder und zeigen ein herbstliches Orange. 




   
 


Hier kommen noch ein paar Bilder mit herbstlichem Blätterwald.
Die Hovaria Quercifolia hat ganz, ganz dunkelrote Blätter.


Die Schneeballblätter färben sich in unterschiedlichen Farben.


Und der Süßkirschenbaum hält trotz Sturm, der seit heute Morgen bei uns herrscht, an den wenigen Blättern fest. (Das Bild ist etwas unscharf)


Allen, die mein Geschreibsel ( es hält sich ja in Grenzen ) interessiert, wünsche ich eine schöne Woche.
Elke


Dienstag, 8. Oktober 2013

Eat an apple on going to bed,......

..... and you’ll keep the doctor from earning his bread.

 Ein letztes Mal Apfelbilder - versprochen Bärbel.
Denn dieses Rot ist einfach umwerfend. Was der Herbst so an Farben hervorbringt ist unbeschreiblich. Ich liebe diesen Farbton, wie unschwer an der Wand zu erkennen ist.




Ich finde diesen Apfel einfach zu schön zum Essen. Aber irgendwer hat es doch getan.

 
So hat es gestern Morgen um halb acht bei uns ausgesehen. 
Ein bisschen gespenstig.
Aber der Nebel hat sich verzogen und die Sonne kam hervor, so dass ich noch einen schönen Tag im Garten verbringen konnte. Wir haben nämlich einige Tage in Süddeutschland verbracht und aus allen Gärten haben mir die Astern zugewinkt, und so habe ich dann noch zwei Astern gesetzt - für mehr ist kein Platz. Noch sind sie nicht sehr hoch, aber vielleicht nächstes Jahr. 

Ich wünsche uns allen eine schöne Woche