Mittwoch, 4. September 2013

Herbstlich(t)er

Die Sommerferien sind zu Ende und der Alltag hat uns fast wieder.
Die Morgen sind schon recht frisch und mein müder Sohn sitzt frierend am Frühstückstisch: " Wieso ist denn die Heizung nicht an?". Nun ja, weil wir einen schönen warmen Herbsttag haben werden. Und die Blumen noch blühen. Zwar blüht der Phlox nicht mehr so schön wie auf dieser Collage, er hat nur noch vereinzelt Blüten.
 
    
Für uns beginnt der Herbst immer mit einer Wanderung in den Weinbergen an der Ahr. Bevor die Weinfeste beginnen. Wir machen das seit einigen Jahren und für die mittlerweile großen Kinder gehört es - bis jetzt noch - zum Herbst dazu. Die Weinreben sind auch einfach nur schön anzuschauen:


Aber auch im Garten ist es herbstlich geworden. Herbstanemone und fette Henne blühen. Alles in rosa Farbtönen. Im Frühjahr muss ich einige der fetten Hennen teilen, sie sind mittlerweile zu groß geworden und brechen leider in der Mitte auseinander. Allerdings fällt es mir ungemein schwer, Pflanzen oder Pflanzenteile zu entsorgen. Ich würde sie am liebsten irgendwo anders im Garten einbuddeln, aber der Raum ist stark begrenzt.    


 






Auch eine der Freuden des Herbstes sind die Äpfel. Die Ernte wird dieses Jahr, so wie es aussieht, für diesen Minigarten doch sehr üppig sein. Drei Apfelsorten mit reicher Ernte, die auch das Auge erfreuen, nicht nur den Gaumen meines Mannes.





'Glamis Castle' blüht zur Zeit so schön wie nie und die Farbe der 'Fairy' ist unwahrscheinlich intensiv. 






Die Bauernhortensien sind ein bisschen mickrig dieses Jahr, was bei dem Frühjahr auch zu erwarten war. 
Aber die Limelight zeigt sich von ihrer besten Seite.


Geniessen wir noch die schönen Tage und tanken Wärme für den Winter. 
In diesem Sinne, ich gehe jetzt wieder nach draußen,

Elke
 





Kommentare:

  1. Hallo Elke,
    das sind sehr schöne Bilder aus Deinem Garten! Ich beneide Dich um Deine Herbstanemonen, die auch wirklich erst jetzt im Spätsommer blühen. Meine blüht bereits im Juli und schmückt sich jetzt nur noch mit den (ebenfalls dekorativen) Fruchtständen.
    Ich empfinde die Farben jetzt auch viel intensiver, deshalb mag in den Spätsommergarten so gern.

    Ganz liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön Elke.....mich erinnert das an die vielen Weintrauben/Reben um den Gardasee bei Bardolino...auch ich bleib da gern mal stehen und schau mir das einfach nur an....
    Deine Phloxe sind herrlich...grad diese Farbe gefällt mir außerordenlich....ich glaub es wird Zeit, dass ich mir mal welche besorge.....Lieben Gruß Erwin...

    AntwortenLöschen
  3. Juhu Elke ! Vielen Dank erst einmal für deinen lieben Kommentar und wie ich sehe, bist du auch ein Fan von Sedum und Anemonen... Hortensien liebe ich ja auch, aber unsere Winter mit fast -30°C haben bisher alle meine Pflanzen dahingerafft... na ja, die Annabelle hat zwar überlebt, aber sie wurde von einer Ackerwinde durchsetzt, welche nicht mehr zu entfernen war. Leider. Aber ich werde welche in große Kübel setzen, damit unsere Chill-out-Terrasse ein bisschen mehr Grün erhält. Ich wünsch dir eine schöne Woche - trotz Temperatursturz !
    GLG, Christine

    AntwortenLöschen